Kopffleisch mit Mangold-Kartoffelbrei

- Lesedauer 2 Minuten -

Mangold-Kartoffelbrei mit Kopffleisch

Zusammenstellung: ca. 50 % tierische Bestandteile, ca. 30% Kohlenhydrate, ca. 20 % Gemüse
Drucken Pin Bewerten
Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Zubereitungszeit: 20 Minuten
Arbeitszeit: 30 Minuten
Tagesration für: 10 kg Körpergewicht

Zutaten

  • 125 g Rinderkopffleisch, in Würfel geschnitten
  • 75 g Kartoffeln
  • 50 g Mangold

Anleitungen

Für die (teilweise) Rohfütterung

  • Kartoffeln schälen, in Stücke schneiden und in den Mixer geben und klein raspeln.
  • Mangold schneiden und im Mixer fein pürieren.
  • Kopffleisch in kleine Würfel schneiden.
  • Geriebene Kartoffeln in wenig Wasser ca. 20 Minuten kochen, mit dem Garwasser zusammen mit dem Mangold vermischen.
  • Fleisch zugeben und auf die Mahlzeiten aufteilen. Ergänzungen erst kurz vor der Fütterung zugeben.

Kochen im Thermomix:

  • Kartoffeln schälen, in Stücke schneiden, in den Mixtopf geben und auf Stufe 5 etwa 3 Sekunden zerkleinern. Geraspelte Kartoffeln aus dem Mixtopf in den Gareinsatz geben. 400g Wasser in Mixtopf füllen, Gareinsatz einhängen, Mixtopfdeckel ohne Messbecher aufsetzen.
  • Gewürfeltes Rinderkopffleisch in den Varoma geben, Mangold in Streifen schneiden und in den Einlegeboden geben. Varoma und Einlegeboden aufsetzen und mit Varoma-Deckel verschließen, dampfgaren 20Min./Varoma/Stufe1.
  • Garflüssigkeit aus dem Mixtopf in eine Schüssel umfüllen.
  • Kartoffeln und Mangold in den Mixtopf geben, ca. Hälfte der Garflüssigkeit zugeben und alles 10 Sekunden auf Stufe 5 pürieren.
  • Fleisch und Kartoffel-Mangoldbrei auf die gewünschten Mahlzeiten aufteilen. Ergänzungen kurz vor Fütterung zugeben.

Infos zu den Zutaten:

Kopffleisch ist Fleisch aus dem Kopfbereich des Rindes, das ähnlich wie Muskelfleisch gewertet werden kann. Es enthält lediglich etwas mehr Fett, Schwarte und Knorpel. Da die Menschen es verschmähen, eignet  es sich gut für die Hundefütterung.

Tipp: Wenn du schon mal beim Metzger oder in einen Hofladen einkaufen gehst, die selber schlachten, kannst du nach Bestandteilen fragen, die nicht für den menschlichen Verzehr genutzt werden. Kannst du z. B. Kopffleisch bekommen, frag einfach mal nach, ob in dem Kopffleisch auch Schilddrüsengewebe enthalten sein könnte. Normalerweise wurde die Schilddrüse entfernt und solange du nicht tagtäglich Kopffleisch fütterst, ist es auch egal, wenn Reste enthalten sind. Einem gesunden Hund wird das nichts ausmachen. Wenn dein Hund an einer Erkrankung der Schilddrüse leidet, solltest du auf jeden Fall mit deinem Tierarzt abklären, was er fressen darf.

Mögliche Fragen zu den Rezepten

Dir gefällt der Inhalt und du möchtest ihn gerne teilen?

Hinweis zum Copyright: Das Teilen meiner Artikel auf sozialen Medien wie z. B. Facebook sowie auch das Verlinken zu meinen Artikeln ist jederzeit erlaubt, ohne dass dafür meine Genehmigung eingeholt werden muss. Vervielfältigungen oder Nachveröffentlichungen z. B. auf anderen Internetseiten oder auch in gedruckter Form dürfen nur mit meiner schriftlichen Genehmigung erfolgen.

Hinweis zu Kommentaren

Die Kommentare auf dieser Seite werden moderiert und müssen von mir zur Veröffentlichung freigeschaltet werden. Die Freischaltung erfolgt i. d. R innerhalb von 24 Stunden. Bitte sei freundlich, auch wenn du Kritik äußern möchtest. Ich freue mich auf deine Meinung!

Über Anke Jobi 138 Artikel
Anke Jobi, 1967 geboren, wohnt im oberbergischen Land in der Nähe von Köln. Sie ist zertifizierte Ernährungsberaterin für Hunde, Buchautorin (Clean Feeding) und schreibt als freie Autorin für diverse Printmagazine.

2 Kommentare

  1. Danke für die tolle Rezeptinspirationen! Total genial das man das Gewicht des eigenen Hundes eingeben kann. Habe bei den Rezepten festgestellt das sie ziemlich genau der Aufteilung meiner Rationen entsprechen! Mein Hund bekommt allerdings früh den vegetarischen Anteil und Abends das Fleisch (meist roh). Zusammen verträgt er es nicht. Egal ob roh oder gekocht. Gibt es mehr Hunde die das Problem haben?

    • Hallo liebe Angelika,

      bisher habe ich das noch nicht gehabt, dass ein Hund kein Gemüse und Fleisch zusammen verträgt. Das ist ja dann quasi Trennkost 😀 . Ich würde dir aber auf jeden Fall empfehlen, da ein bisschen Aufbauarbeit zu betreiben, da ja etwas im Ungleichgewicht zu sein scheint …

      Liebe Grüße
      Anke

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wieviel Sterne gibst du diesem Rezept?





*